Warum duftet Parfum?

 

Wer liebt Düfte nicht – sie können unsere Laune heben, unser Selbstbewusstsein stärken, alte Erinnerungen heraufbeschwören und uns Power und Energie geben. Doch wodurch erhalten sie diese Eigenschaften? Wir haben die Antworten.

Ein guter Duft hat Ähnlichkeit mit einer perfekt komponierten Symphonie. In der Regel besteht er aus drei Hauptnoten und ihr Zusammenspiel bestimmt, wie wir den Duft wahrnehmen und tragen.

Die Natur und die Phantasie der Parfümeure liefern uns Hunderte von Inhaltsstoffen für Düfte – hier findest du einen kurzen Überblick.

Blumen

Die beliebtesten Blumenaromen in Düften sind Magnolie, Tuberose, Veilchen, Orchidee, Freesie, Jasmin, Maiglöckchen, Rose, Patschuli, Pfingstrose, Wasserlilie und Flieder. Die Liste ist lang! Einige dieser ätherischen Öle sind sehr teuer, beispielsweise Veilchenöl. Ein halber Hektar der Blumen ist notwendig, um einige Tropfen Öl zu gewinnen – ähnlich wie bei Magnolienöl. Magnolien wachsen in Nordamerika, China und Japan und haben ein charakteristisch süßes Aroma. Die beliebtesten Blumen überhaupt sind Rosen mit ihrem langanhaltenden und satten Duft. Unterschiedliche Rosenarten ergeben verschiedene Dufttonalitäten, die von süß über warm bis zu Moschusaromen reichen.

Einige Blumen überraschenden mit ihrem Duft. So hat Tuberose – einer der teuersten Inhaltsstoffe für Parfums – ein holziges Aroma, das die anderen Duftkomponenten in ihrer Wirkung intensiviert.

In TODAY findest du z.B. Schmetterlingsblüte und Hibiskusblätter und in RARE PEARLS unter anderem Magnolie.

Jasmin wird seit Jahrhunderten für Kosmetikprodukte genutzt. In der Antike wurde von den Griechen und Ägyptern aus den Blumen ätherisches Öl produziert. Heute kommt es größtenteils in unterschiedlichen Konzentrationen für Düfte zum Einsatz. Die Forschung hat gezeigt, dass Jasmin beruhigende und entspannende Eigenschaften hat und beim Einatmen die Teile des Gehirns stimuliert, die für diese Emotionen verantwortlich sind. So hilft es auf effiziente und natürliche Weise gegen Stress, Depression und Erschöpfung.

In Europa, Asien und Afrika wachsen etwa 200 Arten von Jasmin. Die Blumen werden in der Morgendämmerung von Hand gepflückt, um ihr Aroma zu erhalten. Für ein Kilo Jasminextrakt werden 200 kg Blumen benötigt.

blogbeitrag_ingredients_new_1

Moschus

Die beliebte Duftkomponente vieler Herren- und Damendüfte erfreut sich schon lange großer Beliebtheit. Ursprünglich wurde Moschus aus der Drüse des Moschushirsches gewonnen, die sich in der Nähe seiner Geschlechtsorgane befindet, heute wird er synthetisch hergestellt. Der Duft lässt sich als schwer und zugleich warm und sinnlich charakterisieren und verleiht selbst den gewöhnlichsten Duftkompositionen majestätischen Luxus und Glamour. Zudem wirkt er stimmungsaufhellend und ist ein Aphrodisiakum.

Moschus findest du unter anderem in den Düften LITTLE BLACK DRESS, SOFT MUSK und CHERISH. In Herrendüften kommen etwas stärkere Moschusnoten zum Einsatz, zum Beispiel in FULL SPEED oder BLACK SUEDE TOUCH.

blogbeitrag_ingredients_2

Sandelholz

Sandelholz hat ein warmes, aromatisches und extrem sinnliches Aroma. Interessanterweise entwickelt sich dieses erst nach etwa zwanzig Jahren – je älter der Baum, desto intensiver der Duft.

Das Aroma von Sandelholz hat eine entspannende Wirkung, verbessert den Schlaf und erhöht die Libido – und ist somit die perfekte Wahl für romantische Anlässe.

Sandelholznoten findest du in PERCEIVE DEW, CHERISH oder im Herrenduft X-SERIES QUAKE.

blogbeitrag_ingredients_new_3

Zedernholz

Zedernholz hat einen langanhaltenden und beruhigenden Duft. Die ätherischen Öle stammen aus Roten Zedern und Sadebäumen in Nordamerika und kommen typischerweise in Herrendüften zum Einsatz.

Früchte

Birne, Erdbeere, Pfirsich, Pflaume und Zitrone bieten eine große Bandbreite an Düften, die von Parfümeuren begeistert aufgenommen werden. So entsteht aus kaltgepresster Orangenschale eine intensive, erfrischende und süße Duftessenz. Pfirsich begeistert mit seinen samtigen Noten und Pflaume oder Birne repräsentieren in aromatischer Hinsicht den Höhepunkt des Sommers.

Birnenaromen verstärken so den sommerlichen Charakter eines Dufts und intensivieren orientalisch süße Kompositionen, wie zum Beispiel in PERCEIVE und FEMME. Pfirsichnoten findest du in INCANDESSENCE und ein zartes Pflaumenaroma verleiht LITTLE BLACK DRESS Charme und Leichtigkeit.

blogbeitrag_ingredients_new_4

Bergamotte hat ein frisches, aromatisches und süßes Aroma, das für Damendüfte charakteristisch ist und wunderbar zu blumigen und Zitrusaromen passt. Die Briten machten den Duft von Bergamotte während der Kolonialzeit in Europa populär. Seitdem wird er für seine angenehm warme Aura geschätzt und ist deshalb vor allem auch im Winter beliebt. Zudem ist Bergamotte ein Aphrodisiakum, entspannt den Körper und lindert Stress und Anspannung. Diese Duftnote findest du z.B. in INCANDESSENCE, ein frischer und femininer Duft, der perfekt zum Frühling passt.

blogbeitrag_ingredients_5

Ein Gedanke zu „Warum duftet Parfum?“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.