Cellulite effektiv bekämpfen – wie geht das?

 

Cellulite betrifft viele Frauen. Manche lernen einfach, mit ihr zu leben, andere wollen sich nicht damit abfinden. Was lässt sich dagegen tun?

Zumindest ist sie fair – denn Frauen, die nie von Cellulite betroffen sind, können sich zu den wenigen glücklichen Ausnahmen zählen. Sie tritt in der Regel an Oberschenkeln und Po, manchmal auch im unteren Bauchbereich und an den Oberarmen auf. Fast 90 Prozent von uns haben Cellulite. Die Gründe dafür können ein unausgeglichenes Hormonsystem oder Stoffwechselprobleme sein, die zu Veränderungen im Fettgewebe unter der Haut führen.

Im Winter verdirbt uns Cellulite schon die Laune im Schlafzimmer und im Schwimmbad. Wenn es wärmer wird, möchten wir unseren Körper gerne unbeschwert noch etwas weiter enthüllen und wir schaffen es kaum, sie zu ignorieren. Müssen wir auch nicht!

BEWEGUNG GEGEN CELLULITE

Experten sind sich einig: Bewegung ist ausschlaggebend im Kampf gegen die ungeliebte Orangenhaut. Wenn du deine Freizeit lieber passiv verbringst, sowohl im Büro als auch Zuhause viel sitzt und abends am liebsten Serien schaust, wird es ein harter Kampf gegen die Cellulite.

Die gute Nachricht:

Du brauchst keine komplizierten Übungen oder eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Ausdauertraining ist am effektivsten und die Palette reicht von Walken, Laufen, Roller Skating, Schwimmen oder Radfahren bis zu Aerobic Training und Übungen auf YouTube. Wichtig ist, dass du mindestens 30 Minuten und am besten drei Mal pro Woche trainierst.

Das aeorobe Training unterstützt die Fettverbrennung und stimuliert die Blutzirkulation. So werden auch Giftstoffe ausgeschwemmt und das Lymphsystem aktiviert. So lässt sich verhindern, dass Giftstoffe und Schlacken sich im Fettgewebe ansammeln und sich in Form von Unebenheiten zeigen.

Werde aktiv und deine Haut wird sich bei dir revanchieren!

ANTI-CELLULITE PRODUKTE – WELCHE SOLL ICH NEHMEN?

Beauty Salons und die ästhetische Medizin folgen dem Trend, Kryotherpahie (Einsatz von Kälte) und Mesotherapie zu kombinieren. Du brauchst aber keine übermäßigen finanziellen Mittel oder Spezialequipment, um es auszuprobieren.

Kühlendes Anti-Cellulite Serum mildert die Sichtbarkeit selbst bei ausgeprägter Cellulite. Es ebnet und strafft die Haut und verbessert ihren Zustand sichtbar.

Wenn du auf kühle Behandlungen weniger Lust hast, kannst du die von der Mesotherapie inspirierte CELLU-BREAK 5D Anti-Cellulite-Lotion oder STRETCHMARK 24 Körperpflege gegen Dehnungsstreifen ausprobieren. Beide Produkte sind hocheffektiv, besonders wenn sie mit Sport, Massagen und der richtigen Ernährung kombiniert werden.

MASSAGEN

Zur Unterstützung für deine Anti-Cellulite-Pflege eignet sich auch sehr gut eine Massage. Schröpfen ist ein erprobtes Mittel – allerdings nicht gerade günstig und auch nicht besonders angenehm. Massagen verbessern die Mikrozirkulation und unterstützen den Abbau von Fettgewebe, straffen und glätten die Haut und helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Führe deine Massage alle paar Tage in einem Zyklus von mindestens 10 Wiederholungen durch, um sie effektiver zu machen.

Eine weitere Alternative zum Schönheitssalon sind praktische Helfer für Zuhause, zum Beispiel ein von der Lymphdrainage inspiriertes Massagegerät, das genau für diesen Zweck entwickelt wurde. Es ist einfach in der Anwendung und wenn es regelmäßig und systematisch zum Einsatz kommt, kann es deutlich sichtbare Ergebnisse bewirken. Und du brauchst keinen professionellen Massagekurs, um dich schön zu pflegen!

DIE RICHTIGE ERNÄHRUNG

Das Wichtigste ist zuerst einmal viel Flüssigkeit, um Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren. Neben Wasser ist auch grüner Tee empfehlenswert, denn dieser enthält Polyphenole, die dich im Kampf gegen Cellulite unterstützen. Beim Essen sind die Regeln ziemlich einfach: Verbanne so weit wie möglich industriell verarbeitete und schwer verdauliche Produkte sowie Salz von deinem Speiseplan. Ballaststoffe aus Obst und Gemüse sind deinem Ziel ebenfalls zuträglich.

Viele Frauen vergessen, dass häufige Gewichtsschwankungen nicht gerade ein schönes Hautbild unterstützen. Die Cellulite wird auch nicht automatisch verschwinden, nur weil jemand abnimmt. Faktoren wie die Geschwindigkeit des Gewichtsverlustes, die Art der Ernährung und die persönlichen Veranlagungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Empfohlene Nahrungsmittel, die du in deine Anti-Cellulite-Ernährung integrieren kannst sind: Fisch, Gemüsesäfte, Brokkoli, Getreide, Spargel und Bananen. Kurkuma ist ein tolles Gewürz – bereite dir zum Beispiel einmal pro Woche ein indisches Gericht zu.

ODER VIELLEICHT DOCH AKZEPTIEREN?

Dir ist sicher klar: Wenn du Cellulite effektiv bekämpfen möchtest, brauchst du Geduld, Hartnäckigkeit und einen umfassenden Ansatz. Es lohnt sich, die Tipps oben nicht nur im Frühling und Sommer zu beachten, sondern das ganze Jahr über. Da so viele Frauen unter ihrer Cellulite leiden und es keine 100-prozentige Garantie gibt, sie loszuwerden, sollten wir uns vielleicht auch einfach nicht so viele Gedanken darüber machen?

Dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist – mit oder ohne Cellulite, ist schließlich das Wichtigste!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.